Vorstand

Hier finden Sie unsere Vorstandsmitglieder:

Dietmar Bell, Vorsitzender

Direkt gewählter Landtagsabgeordneter im Wuppertaler Osten und Vorsitzender der SPD in Wuppertal. Beruflich vorher als Geschäftsführer der Gewerkschaft ver.di schon lange politisch im Tal aktiv. Schwerpunkte im Landtag NRW sind Wirtschafts- und Wissenschaftspolitik.

Im Februar letzten Jahres hat mich die Familie Ketaifi angesprochen, was ich denn persönlich für Tunesien nach der Revolution machen würde. Ich fand die Frage berechtigt – Europa und damit wir alle sind verpflichtet, das Land nicht sich selber zu überlassen, sondern den demokratischen Aufbruch zu unterstützen. Und so habe ich mich dann mit interessierten Menschen aus dem Tal auf den Weg gemacht. Ergebnis ist unser Verein und die Zusammenarbeit mit ADAK in Tabarka. Ich selber war zuletzt in der ersten Januarwoche dort und freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit den Freunden in Nordtunesien.

 

Gerd Holl, stellv. Vorsitzender

geb. 1954, Hauptschullehrer im Schulverweigererprojekt “w.hip spitzenklasse”, Mitglied im Vorsitzendenteam der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Stadtverband Wuppertal, Baritonsaxofonist bei “Knapp Daneben”.

Als im Januar 2011 die Tunesier ihre Regierung in die Wüste schickten, standen wir – meine Frau und ich – mit unserer Nichte, die in Tunis mit ihrer Familie lebt, in engem Kontakt. Sie machte deutlich, dass wir – in Europa – das Land auf seinem Weg zur Demokratie nicht alleine lassen sollten. Im Sommer erfuhren wir von der “Tabarka Initiative”; da wollten wir dabei sein. Die Herbstferien wollten wir eh in Tunesien verbringen; also wurden wir Zeugen der mutigen und stolzen Aufbruchstimmung im Lande bei den ersten freien Wahlen. Seitdem hat uns Tunesien und besonders Tabarka nicht mehr losgelassen

Mohamed Chaaouani, 2. stellv. Vorsitzender

geb. 1974 in Wuppertal, Mitarbeiter bei den Wuppertaler Stadtwerken und Dipl.-Speditionskaufmann Ab meinem 6. Lebensjahr habe ich  in Tunesien gelebt und dort die Grundschule sowie das Gymnasium besucht.

In meiner Heimatstadt Tabarka – auch in anderen größeren Städten – sind die Schulen relativ gut ausgestattet, so dass ich meine Schullaufbahn erfolgreich durchlaufen konnte. Es gibt jedoch im Umland auch viele, schlecht ausgestattete Schulen, in denen die SchülerInnen unter schwierigen Bedingungen lernen müssen. Um diesen Jugendlichen bessere Bildungschancen zu ermöglichen sowie die Demokratisierung in Tunesien zu unterstützen, ist es mein Bestreben, dem Wuppertal-Tabarka Verein weitestgehend mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Dank der Initiative von Herrn Ketaifi – ein langjähriger Bekannter meiner Eltern – kam eine so vielversprechende Kooperation zustande.

Michael Stodieck, Kassierer

geb. 1957, Selbständigkeit im Bereich Außenwerbetechnik

Durch langjährige berufliche Beziehungen zu Tunesien, die mit der Zeit auch in privates Interesse mündeten, bin ich am Fortschritt des Landes auf dem Weg zu einer guten Zukunft hoch interessiert, und möchte durch mein Mitwirken bei Tabarka e.V. mit unseren tunesischen Freunden meinen Teil dazu beitragen.

Miriam Gundlach, Schriftführerin

geb. 1984, Dipl.-Sozialarbeiterin, Leiterin einer sozialpsychiatrischen Einrichtung in Wuppertal

Als Teilnehmerin des Jugendaustausches 2012/2013 zwischen Wuppertal und Tabarka konnte ich bereits persönliche Eindrücke der Region durch ein vielfältiges Programm sowie durch intensive persönliche Gespräche mit unseren jungen tunesischen Gastgebern sammeln. Mit meinem Engagement im Verein möchte ich u.a. dazu beitragen, dass besonders die Aufbruchstimmung der jungen Generation, welche sich auf eine Verbesserung der demokratischen Strukturen sowie der Gleichberechtigung aller Bürger bezieht, weiter getragen wird.

 

 

BeisitzerInnen: 

Eva Kurzok,  Jamel Ketaifi, Johannes van Bebber