Tabarka

 

TABARKA ist eine uralte Hafenstadt nahe der algerischen Grenze. Zur Römerzeit lief über diesen Hafen ein großer Teil des Warenverkehrs mit dem römischen Reich: Marmor, Getreide, Olivenöl, keramische Produkte und sogar wilde Tiere aus dem waldreichen Hinterland (Kroumirie). In den letzten Jahrzehnten verlor der Hafen seine wirtschaftliche Bedeutung, in Tabarka blühte der Tourismus: kristallklares Mittelmeerwasser, weite Strände, für Taucher ein einzigartiges Korallenrevier. Mit dem Anschlag auf die Synagoge in Djerba verlor Tunesien den Tourismus als wirtschaftliche Quelle. Bis heute ist es nicht mehr gelungen, an die blühenden Zeiten anzuschließen; einer der schönsten Clubs hat seine Pforten geschlossen, der Flughafen liegt verwaist vor den Toren der Stadt. Korallentaucher und Jazzfans beleben im Sommer die Region.