Schulbus für die Kinder von Ain Draham

08. Dezember 2015 | Geschrieben in News - (0 Comments)

 

Wir hatten auf unserer Mitgliederversammlung im Frühsommer das Projekt „Schulbus“ vorgestellt und zur Diskussion gestellt. Wir haben den einstimmigen Auftrag der Mitgliederversammlung angenommen und konnten, großzügig unterstützt von WSW und AWG und dank eines zinslosen Kredits eines Vereinsmitglieds, einen Midibus von den WSW erwerben, fit und reisefertig machen lassen.

Im Oktober sind vier Vereinsmitglieder mit dem kleinen Bus der Linie 643 (Hardt – Lutherstift) mit Tempo 80km/h durch Frankreich nach Marseille gefahren. Die Begeisterung über das Engagement unseres Vereins für die Schulkinder von Ain Draham war bei den Hafenbehörden in Marseille und bei der Schiffsbesatzung der tunesischen Fähre so groß, dass sie den Bus prominent an Bord platzierten.

Wie schon bei den Krankenwagen ging es in Tunis zunächst nicht weiter, auch trotz aller Versprechungen des Konsuls und anderer Würdenträger. Wir mussten den Bus im Zollhafen stehen lassen und im PKW nach Ain Draham fahren; das Schulministerium nahm den Bus in Obhut, auch, damit kein Zoll bezahlt werden muss(te).
Wir können verstehen, dass ein Ministerium, das für die zollfreie Einfuhr des Busses geradestehen muss, auch die Garantie haben möchte, dass der Bus auch wirklich als Schulbus in Ain Draham eingesetzt wird. Das Ministerium übernimmt dann die laufenden Kosten für das Fahrzeug und seinen Einsatz.
Damit ist allen geholfen, die Partnervereine sind von den laufenden Kosten entlastet, die Kinder kommen zuverlässig in ihre Schulen und wir wissen unseren Einsatz für die Kinder in der Kroumirie geschätzt und gewürdigt.
Selbst auf dem Nordafrikaforum der IHK Mittleres Ruhrgebiet, auf dem sich seit dreißig Jahren die Firmen austauschen, die mit den Ländern dieser Region geschäftlich verbunden sind, wurde unser – gerade in diesen Zeiten mutiger – Einsatz mit Beifall gewürdigt; der anwesende Konsul sagte uns noch einmal seine volle Unterstützung zu und der Geschäftsführer der Deutsch tunesischen Gesellschaft, Herr Ezzedine Zerria – er war der dolmetschende Gast auf unserer Mitgliederversammlung, spendete spontan 300€.
Damit ging er mit gutem Beispiel voran. Wir bitten also um kleine und großzügige Spenden, damit wir, wenn der Kredit von ca. 4000€ abbezahlt ist, auch weiterhin unsere Freunde in Tunesien unterstützen können. Diese Unterstützung ist dringender denn je. Noch gehen vor allem junge Menschen hoffnungsfroh ihre Zukunft in Tunesien an; es sind aber auch 5000 junge tunesische Männer und Frauen, die sich den mordenden Terroristen in Libyen und Syrien angeschlossen haben, weil sie deren Heilsversprechen auf den Leim gehen. Der sogenannte Islamische Staat darf keinen Erfolg haben, den müssen die fortschrittlichen Kräfte, die eine mittlerweile lebensgefährliche Vision von ihrem wunderschönen Land haben, auf die Fahnen der demokratischen Republik Tunesien schreiben dürfen.
Nur zur Erinnerung: Auch die Krankenwagen sind in Tabarka angekommen und tun, gut gepflegt, ihre lebensrettende Arbeit.

 

 

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback.